OSL im Mai 2021

Liebe Leser der aktuellen OSL-Informationen!

Wie schon in den letzten Monaten, wird sich auch kurzfristig – was die Öffnung des Vereinsheims betrifft – nichts ändern.

Ein Silberstreif ist zwar am Horizont zu sehen und sobald es grünes Licht von der Landesregierung SH gibt, werden wir unsere Mitglieder rechtzeitig über das weitere Vorgehen informieren.

Blick achteraus

Schriftliche Jahreshauptversammlung erfolgreich durchgeführt!

Liebe OSL-Freundinnen und -Freunde,

nachdem wir schon in 2020 aufgrund der Corona-Pandemie keine Jahreshauptversammlung durchführen konnten und sie in Absprache mit unseren Mitgliedern mit der JHV im laufenden Jahr zusammenlegen wollten, hat uns das böse Virus (oder eine seiner Mutationen) einen weiteren Strich durch die Rechnung gemacht.

Und bevor nun auch 2021 ohne Vorstandsberichte und Mitgliederabstimmungen ins Land geht, sind wir das Wagnis eingegangen, eine sogenannte Schriftliche Jahreshauptversammlung durchzuführen, wofür die Bundesregierung auch einen rechtlichen Rahmen geschaffen hatte.

Ein Wagnis deshalb, weil es aufgrund der gesetzlichen Vorgaben für die Rechtmäßigkeit einer solchen Veranstaltung erforderlich ist, dass sich mindestens die Hälfte unserer 176 stimmberechtigten Mitglieder an einer schriftlichen Abstimmung beteiligt. Zu unseren bisherigen JHV-Präsenzveranstaltungen im Vereinsheim am Hafen erschienen meistens so um die 35 Mitglieder – ein Trend, den fast jeder Verein beklagt - aber satzungsgemäß war diese Anzahl von Teilnehmern ausreichend für eine reguläre Abstimmung.

Nun aber waren dafür mindestens 88 zurückgeschickte Stimmzettel nötig! Umso erfreuter waren wir dann, als sich relativ schnell abzeichnete, dass diese Hürde geschafft werden kann – und tatsächlich sind bis zum Rückmeldetermin 106 Stimmzettel zurückgekommen!

Hierfür sagt der Vorstand den OSL-Mitgliedern herzlichen Dank! Damit haben sie nicht nur unsere JHV-Vorarbeit anerkannt, sondern in erster Linie auch unsere gemeinsamen Bemühungen, den Verein in diesen merkwürdigen Pandemie- Zeiten, und darüber hinaus, am Laufen zu halten.

Die weiteste Reise machte übrigens ein Stimmzettel von der spanischen Insel La Palma, auf der ein Mitglied überwintert. Und die größte Überraschung war ein Briefumschlag aus Laboe, der nicht nur den Stimmzettel, sondern auch 200 Euro in bar als Spende für die Kindertörns enthielt!

Erst recht Ausdruck für die Zufriedenheit der Mitglieder mit ihrem Verein ist natürlich die überwältigende Mehrheit weit jenseits von 90%, mit der den 21 einzelnen Beschlussvorschlägen sowohl zu den Personalfragen als auch zu den Vorhaben des Vereins zugestimmt wurde.

In ihren Vorstandsämtern bestätigt wurden die beiden Vorsitzenden Jens Zywitza und Friedhelm Reker, der Schriftführer Heinz Bisping, die Schatzmeisterin Karin Scheffler, der Takelmeister Detlef Bahr sowie die beiden Jugendwarte Anke Bahr und Roland Weise. Neu im Vorstand ist der 2 Takelmeister Nico Begemann.

Wiedergewählt in den Beirat wurden Christiane Laging (Shantychor), Nicole Krüger (Spielegruppe) und Wolfgang Bratumyl (Skatgruppe).

Unser Glückwunsch geht an die neu- bzw. wiedergewählten Mandatsträger – ihnen allen ein glückliches Händchen und viel Spaß und Freude bei der Bewältigung der vor ihnen liegenden Vereinsaufgaben!

Den höchsten Zuspruch bei den Vereinsvorhaben erhielten übrigens die Pläne zu unserem Leuchtturmprojekt, den DE ALBERTHA Kindertörns. Hoffen wir einmal, dass wir tatsächlich noch in naher Zukunft, auf jeden Fall aber im kommenden Jahr, wieder die Laboer Viertklässler zu einem Segelabenteuer auf dem Traditionssegler begrüßen können!

Kurz vor dem Ablegen: Kinder und Betreuer treffen sich an Deck der DE ALBERTHA

Volle Konzentration bei der Knotenkunde

Text: Jens Zywitza, Heinz Bisping

Fotos: OSL-Archiv

Nachrufe

Der vorstehende Bericht war schon geschrieben und bereits versandfertig an die Redaktion, da erreichten uns noch zwei traurige Nachrichten, denen wir hier noch gerne Raum geben möchten, da diese beiden besonderen Menschen nicht nur uns fehlen werden.

Edith Plat war neben ihrem Mann Udo, langjähriges Mitglied unseres Vereins und ehemalige Miteignerin der ALEXA, die in direkter Nachbarschaft zum Rettungskreuzer BERLIN, aus dem Laboer Hafenbild nicht wegzudenken ist.

Edith Plat (*26.02.1946 †22.03.2021) … …. und „ihre“ ALEXA

Dirk Sellmann hat als einer von drei Vormännern (Kapitänen) der DGzRS-Station Laboe mit den Seenotrettern (teilweise unter Einsatz des eigenen Lebens) unzählige Menschen aus Seenot gerettet. Sein eigenes Leben zu retten, lag leider nicht mehr in seiner Hand.

Dirk Sellmann, (*19.02.1964 †11.04.2021)
links im Bild, mit unserem 2. Vorsitzenden Friedel Reker
bei einer Spendenübergabe an Bord der BERLIN

Mögen Edith und Dirk in Frieden ruhen und möge sich für ihre Familien, Freunde und Kollegen der schmerzliche Verlust alsbald in Dankbarkeit verwandeln, sie bei sich gehabt zu haben.

Da wir aufgrund der Corona-Situation keinem von beiden gebührend die letzte Ehre erweisen können, möchten wir mit einem Lied, dass wir anlässlich der Verabschiedung der alten BERLIN im Januar 2017 umgetextet und durch unseren OSL-Shanty-Chor vorgetragen hatten, Edith und Dirk das letzte Geleit auf ihrer letzten großen Reise geben.

Wer mag, ist herzlich eingeladen, nach der Melodie von „Sierra Madre“ die beiden (und alle die viel zu früh von uns gegangen sind) in ihr Herz aufzunehmen und in ehrendem Gedenken zu bewahren.

(Melodie: SIERRA MADRE)

Wenn der Morgen kommt und die letzten Schatten vergeh´n

Schau´n die Retter vom Fahrstand hinaus auf die weite See

Schau´n hinauf wo die weiße Möwe so einsam zieht

Wie ein Gruß an die See erklingt ihr altes Lied

Leb wohl, BERLIN Adieu Laboe

- Refrain –

Wenn die Arbeit getan, der Abendfrieden beginnt

Schau´n die Menschen zur Pier wo die BERLIN im Abendrot glänzt

Und sie denken daran wie schnell ein Glück oft vergeht

Und aus tausend Herzen erklingt es wie ein Gebet

Leb wohl, BERLIN Adieu Laboe

- Refrain –

Leb wohl, BERLIN Adieu!

Text: Friedhelm Reker

Fotos: OSL

OSL-Flagge auf halbmast als stiller Gruß in Richtung BERLIN und ALEXA